Kompetenz fühlt sich gut an.

Starker Förder-Zuschuss für Brennstoffzellen-Heizgeräte

Einen attraktiven Förder-Zuschuss von 10.545 Euro bieten das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und das Land NRW für Brennstoffzellen-Heizgeräte an. NIEWELS empfiehlt das neue Brennstoffzellen-Heizgerät Vitovalor 300-P als ideale Energiezentrale für das moderne Einfamilienhaus. Das kompakte System vereint Wärme- und Stromerzeugung auf kleinstem Raum.

Im Vergleich zu bestehenden Lösungen mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) weist Vitovalor 300-P einen deutlich höheren elektrischen Wirkungsgrad auf. Dadurch ist die Wärmeauskopplung geringer und das Brennstoffzellen-Heizgerät besonders zum Einsatz im Neubau und renovierten Gebäudebestand geeignet.

Das Brennstoffzellen-Heizgerät besteht aus zwei Einheiten: dem Brennstoffzellenmodul und dem Spitzenlastmodul mit integriertem Gas-Brennwertkessel, je einem Heizwasser-Pufferspeicher und Warmwasserspeicher sowie Hydraulik, Sensorik und Regelung. Mit 20 kW bietet Vitovator 300-P genügend thermische Leistung, um den gesamten Wärmebedarf eines Einfamilienhauses zu decken.

Vitovator 300-P ist wärmegeführt und stromoptimiert. Der integrierte Energiemanager schaltet das Gerät erst dann ein, wenn ausreichend lange Laufzeiten und damit eine entsprechende Stromproduktion und Eigenstromnutzung zu erwarten sind.